Rehrücken in Pistazienkruste

Erstellt am 15.05.2018

Die Kruste für den Rehrücken (einen Strang) besteht aus 150 g Muschelmehl und 50 g kleingemahlenen Pistazienkernen. „Zauberstab“ oder Mixer sind das passende Handwerkszeug dafür.

 

Die beiden Zutaten werden gut vermischt, bis die Pistazienkerne homogen verteilt sind. Die Panade bekommt dabei insgesamt eine leicht grüne Färbung. Die Steaks vom Rehrücken werden erst in Mehl, dann in gut verrührtem Ei und abschließend mit der Pistazien-Panade zu Ende paniert. Je besser die Pistazien-Panade hält, umso einfacher ist es, sie kross zu braten.

 

Gebraten werden die Rehsteaks in der Pfanne oder natürlich auch auf dem Grill. Letzteres ist etwas anspruchsvoller, damit die Panade nicht verloren geht. Ob man die Reh-Steaks vorher z.B. mit einem Holzbrettchen aus der Frühstücksküche plattiert, ist Geschmackssache. Jägerfamilie und Gäste werden garantiert eine Geschmacksexplosion erleben.

Erstellt am 15.05.2018
Zurück zur Übersicht