Wildtiermanagement

Das Projekt Rehkitzmarkierung der Wildforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg

Erstellt am 14.02.2019

Bei der Rehwildmarkierung werden Rehkitze in den ersten Lebenstagen mit Ohrmarken gekennzeichnet. Die Rehkitze werden zwischen Ende April und Anfang Juni gesetzt. Am einfachsten lassen sich Kitze in den ersten beiden Lebenswochen markieren. Instinktiv drücken sie sich bei Gefahr ganz ruhig auf den Boden. Mit zunehmendem Alter wird dieses Verhalten vom Fluchtinstinkt abgelöst.

Eine sehr gute Gelegenheit zur Kitzmarkierung bietet die Kitzrettung. Hierfür werden die Wiesen vor der Mahd abgelaufen oder mit Drohne und Wärmebildkamera abgesucht. Die gefundenen Kitze können dann aus der Wiese herausgetragen werden und ohne großen Mehraufwand markiert werden.

Diese Markierungen werden, zusammen mit weiteren Angaben, an die Wildforschungsstelle gemeldet. Wird nun ein markiertes Reh aufgefunden oder erlegt, bitten wir um eine Mitteilung an die Wildforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg. Der Markierer erhält von uns Informationen wann und in welcher Entfernung vom Markierungsort das Reh aufgefunden oder erlegt wurde. Der Melder erhält das Markierungsdatum und die Entfernung zum Markierungsort. Durch die Koordination des Projekts erhält die Wildforschungsstelle wertvolle Langzeitdaten zur Rehwildpopulation in Baden-Württemberg. Auf diese Art und Weise profitieren alle Beteiligten von der Markierung.

Um die Markierungen und Rückmeldungen besser auswerten zu können, gibt die Wildforschungsstelle die Rehwildmarken kostenlos an Interessierte Jäger ab. Passende Markierungszangen können von der Wildforschungsstelle ausgeliehen werden. Gleichzeitig werden Formulare zur Meldung von Markierungen und Wiederfunden zur Verfügung gestellt. Die Vordrucke können auch von der Internetseite der Wildforschungsstelle heruntergeladen werden (www.lazbw.de -> Wildforschungsstelle -> Rehwildmarkierung).

Im Jahr 2018 mussten wir leider auf einen andern Markentyp wechseln, da die bisherigen Marken nicht mehr erhältlich sind. Wenn Sie noch eine Markierungszange für die alten Marken besitzen, können wir Ihnen jedoch aus den Restbeständen noch passende Marken liefern.

Bitte unterstützen Sie das Projekt durch aktive Markierung oder in dem Sie markiertes Rehwild der Wildforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg (Telefon: 07525/942-340 oder per Email an Poststelle-wfs(at)lazbw.bwl.de) melden.

Allen Beteiligten an der Rehwildmarkierung sei ganz herzlich für Ihren großen Einsatz und Ihre Unterstützung gedankt! Ohne Sie wäre das Projekt gar nicht möglich. Wir bitten Sie alle ganz herzlich um Unterstützung des Projekts. Melden Sie uns bitte in jedem Fall Markierungen und Wiederfunde!

Erstellt am 14.02.2019
Zurück zur Übersicht