Mit allen Sinnen die Natur erleben

Jugendarbeit des Laupheimer Hegerings

Erstellt am 10.09.2018

Was passiert eigentlich im Wald? Wo und wie leben unsere heimischen Wildtiere? Ist unser Lebensraum auch Lebensraum für Wildtiere?

 

Diese und ähnliche Fragen würden von Kindern und Erwachsenen immer wieder gestellt, sagen der Laupheimer Hegeringleiter Tobias Seeburger und Naturpädagogin Steffi Holder. Auch deshalb wurde die Initiative “Mit allen Sinnen die Natur erleben und entdecken“ vom Hegering Laupheim, der Kreisjägervereinigung Biberach sowie „Lernort Natur“ des Deutschen Jagdverbandes ins Leben gerufen. Sie richtet sich hauptsächlich an Schulen und Kindergärten.

 

Jägerinnen und Jäger des Hegering Laupheim, welche eine Weiterbildung durch den Landesjagdverband Baden–Württemberg zu Naturpädagogen absolviert haben, nehmen die Kinder mit auf Entdeckungsreise in den Lebensraum der heimischen Wildtiere. Die Initiative unterstützt praxisorientiert den Unterricht, begleitet einzelne Unterrichtsthemen oder Projekte in Kindergärten.

 

„Die Ziele sind, das Bewusstsein für den heimischen Lebensraum und seine Wildtiere zu schärfen, die Sinne zu Sensibilisieren und die Begeisterung für unsere Heimat und deren Tierwelt zu wecken“, sagt Naturpädagogin Steffi Holder. „Mobiles Lernen“ bringe die Natur zu den Teilnehmern in die Klassenzimmer oder in die Kindergärten.

 

Unterstützt werden die Naturpädagogen durch ansprechend aufgearbeitete Materialien wie Tiersilhouetten in Echtgröße, Präparate, Fährtentücher, Felle und Tierläufe, Becherlupen und vieles mehr. Die Kreisjägervereinigung Biberach verfügt für diesen Zweck über einen umfangreich ausgestatteten Anhänger mit zahlreichen verschiedenen Präparaten. Für größere Veranstaltungen kann auch der noch vielseitiger bestückte Anhänger des „Lernort Natur“ Baden-Württemberg hinzugezogen werden.

 

Je nach verfügbaren Möglichkeiten vor Ort können die Kinder auch mit dem Jäger und Naturpädagogen mit in den Wald kommen. Unterwegs werden Spuren und Fährten verfolgt, Tiergeräusche wahrgenommen. Viel Wissenswertes über den Lebensraum der Tiere wird verständlich erklärt. Der Wald wird zum Klassenzimmer und mit erlebnisorientiertem Lernen werden die Schulfächer lebendig. So kann etwa die Fährte eines Tieres aufgezeichnet oder die tägliche Futterration eines Rehs nicht nur gesammelt sondern auch berechnet werden.

 

In der Natur lässt sich fast jedes Schulfach unterrichten, die Kinder lernen interaktiv, so dass das Lernen vor diesem Hintergrund zum ganzheitlichen Erlebnis wird. Die Naturpädagogen des Hegering Laupheim bieten unterschiedliche Programme für Kindergärten oder Schulklassen (bis Klasse 6) im Bereich des Hegering Laupheim an.

 

Mögliche Themen können sein:

• „Komm in den Wald uns ich zeige Dir wie ich lebe“ (Pirschpfad mit Tiersilhouetten, Präparaten und Fellen, Fährtentuch)

• WILDes Leben: LEBENsraum Wald und Flur; Schwerpunktthemen können einzelne Tierarten, wie Dachs, Fuchs, Reh, Wildschwein, Feldhase oder andere Tiere sein.

• Die Aufgaben eines Jägers

• Stockwerke des Waldes, Pflanzen und Bäume sowie deren Lebensraumerhaltung

 

Auf Unterrichts-oder Projektbegleitende Sonderthemen kann auf Anfrage gerne eingegangen werden.

 

Die Naturpädagogen sind zugleich Jäger und wie diese müssen sie sich während ihrer Ausbildung ein umfangreiches Wissen über zahlreiche Themenfelder wie Wildtiere, deren Lebensraum, Bäume und Pflanzen, Landwirtschaft und nachhaltige Nutzung der Natur aneignen. Dieses erlernte Wissen befähige die Jäger und Naturpädagogen des Hegerings Laupheim dieses auch fachlich korrekt weiter zu vermitteln, so Tobias Seeburger. „Die Jäger sind von der Initiative begeistert. Sie teilen diese Begeisterung mit Kindern sowie auch mit Erwachsenen und vermitteln ihr Wissen für jeden verständlich und in spannender Form“. Die Jäger des Hegerings Laupheim engagierten sich hierbei ehrenamtlich.

 

Info: Ansprechpartner für Rückfragen:

Hegeringleiter Tobias Seeburger

Tel. abends: 0162/737 82 52

 

Naturpädagogin Steffi Holder

Tel.: 0176/23554116

Erstellt am 10.09.2018
Zurück zur Übersicht