Hundekurs 2016

Auch im achtzehnten Jahr, war das Interesse am Hundekurs der Kreisjägervereinigung Biberach ungebrochen. 41 Hunde waren für den Kurs 2016 angemeldet. Vom Mai bis spät in den Oktober jeden Sonntag zum Hundekurs im Revier, ist ein Aufwand den manche scheuen, der sich aber für die Teilnehmer sehr lohnt. Es lohnt sich nicht nur, einen führigen und jagdlich ausgebildeten Hund zu haben. Während des Kurses wachsen auch Führerin und Führer ganz besonders mit ihrem Jagdkamerad Hund zusammen. Sie lernen den Hund lesen und der Hund lernt worauf es beim Jagen ankommt.

Die Bandbreite der Teilnehmerinnen und Teilnehmer reichte wiederum vom Jagdhundewelpen bis zum fertigen Gebrauchshund. Sechs Hunde sind erfolgreich angetreten zur Brauchbarkeitsprüfung und elf davon haben sich qualifiziert für die Nachsuche im Schalenwildrevier.

Sechs Hunde erreichten die allgemeine Brauchbarkeit was grundsätzlich dazu führt, dass mit dem Führen eines solchermaßen geprüften Hundes, der waidgerechten Jagd in vollem Umfang Genüge getan wird. Vier Hunde haben die HZP mit dem Fach Stöbern hinter der lebenden Ente bestanden.

 

Besondere Erwähnung haben die beiden Suchensieger verdient:

DD (DeutschDrahthaar) Caiy vom Schwabachgrund (Cliff) erreichte 193 Punkte und wurde damit Suchenbester. Die Besitzerin Margret Ott freute sich über das Ergebnis genauso wie der Hundeführer.

DW, (Deutscher Wachtel) Peggy vom alten Kloster, gelangen am Prüfungstag 104 Punkte. Dies führte zu einem ersten Preis und Peggy wurde ebenfalls Suchensieger. Stefan Schuppert, der Besitzer von Peggy, ist stolz auf seine Hündin, die im jagdlichen Alltag bereits mehrfach „ihren Mann gestanden“ hat.

Das besonders bemerkenswerte daran ist, dass beide Hunde von unserem Hundeobmann Hubert Vogel auf diese Prüfungen vorbereitet und bei den Prüfungen geführt wurden. Ihm gebührt dafür ein besonderes Weidmannsheil!

Der Aufwand eines solchen Hundekurses ist von einem Einzelnen nicht zu leisten. Deswegen auch ein besonderes Dankeschön an Eva Gundelbacher für die Leitung der Welpengruppe, Margret Ott für die Betreuung der Gruppe mit den Junghunden und die Unterstützung der Hunde bei Gehorsam und Schweiß durch Steffen Ruess. Dr. Rainer Schiele betreute die HZP (Herbstzuchtprüfung) und EPB (Eignungsprüfung Brauchbarkeit) und die Gruppe für die VGP (Verbandsgebrauchsprüfung) / GP (Gebrauchsprüfung) wurden von Hubert Vogel selbst vorbereitet.

 

Die KJV bedankt sich ausdrücklich für die Bereitstellung der notwendigen Reviere beim Kreisforstamt Biberach und den benachbarten Jagdpächtern Dietmar Hartmann und Eugen Maucher.

Erstellt am 20.08.2017
Zurück zur Übersicht