Jagd und Hund

Der Hundekurs 2021

Erstellt am

Kürzlich hat ein Jäger aus Rottenburg gesagt: „Hubert Vogel, den Hundemann? Den kennen hier auch ganz viele Rüdemänner!“ Der Grund ist einfach: obwohl keiner es genau gezählt hat, müssten es bald eintausend Hunde sein, die in den vergangenen 20 Jahren den Hundekurs der KJV Biberach als brauchbare Jagdhunde abgeschlossen haben.


Dieses Jahr dauerte der Kurs vom 2. Mai bis 31. Oktober 2021. Immer sonntags von 10 bis 13 Uhr war Treffen und Üben angesagt. Dabei wurde unser Hundeobmann Hubert Vogel von Elke Monreal, Dr. Rainer Schiele, Bernhard Gruber, Lothar Lauter, Andrea Stockart und Barbara Bock ganz wesentlich unterstützt. Die Anzahl teilnehmender Hunde erreichte 2021 die Rekordzahl von 68 Hunden. Allein Jagdhunde-Welpen waren es 33. In der Vergangenheit waren es max. 10. Die Welpengruppen haben nach wie vor Kontakt über WhatsApp. Hausaufgaben, Beratung und Tipps und Tricks sind die wichtigen Themen, die nach Kursende weiter digital vermittelt werden Bei den Prüfungen haben 5 Hunde die VGP (Verbandsgebrauchsprüfung) bestanden. Erfolgreich HZP und EPB bestanden haben 10 Hunde. Die BLP/DRC (Bringleistungsprüfung des Deutschen Retriever Clubs) hat ein Hund bestanden.


Die unterschiedlichen, neu gestalteten Brauchbarkeitsprüfungen wurden erfolgreich abgeschlossen:
BrPrfg. B-W Mod. 1.1: 19 Hunde;
BrPrfg. B-W Mod. 1.2: 4 Hunde;
BrPrfg. B-W Mod. 1.5: 3 Hunde.
Die VSWP, Verbandsschweißprüfung hat ein Hund bestanden, die Bringtreueprüfung (BTR) zwei Hunde. Es wird also auch in Zukunft geprüfte, brauchbare Jagdhunde geben.

Passend dazu stand vor kurzem in einer hessischen Zeitung:
Mit sofortiger Wirkung wurde einem Mann aus Schleswig-Holstein im November 2020 der Jagdschein entzogen. Vorgeworfen wurde dem Jagdausübungsberechtigten, dass er während einer Treibjagd als Jagdleiter keine brauchbaren Hunde verwendet hat. Das Urteil: Die mitgeführten Jagdhunde hatten keine Brauchbarkeitsprüfung absolviert und hätten somit nicht bei der Jagd eingesetzt werden dürfen, entschied das  Verwaltungsgericht (Az.: 22.12.20- 7B11/20) Schleswig-Holstein. Weiterhin stellte das Verwaltungsgericht fest, dass nur Hunde eingesetzt werden dürfen, die eine Brauchbarkeitsprüfung oder eine gleichgestellte Prüfung bestanden haben. Die Entziehung des Jagdscheins sei daher geboten, entschieden die Richter.

Die KJV Biberach gratuliert allen Hundeführern und ihren Ausbildern zu den großartigen Erfolgen des Hundekurses.